Dodekanes 2

zurück zur Übersicht

 

 Kos - Patmos - Lipsi - Leros  (9 - 10 Wanderungen)

 

Von Kos, der Asklepiosinsel, flüchten wir sonntags zu den Wanderungen nach Patmos, dem idyllischen Lispi und dem romantischen Leros.

 

Reisetermine:   18. Mai - 1. Juni 2019

 

 

Reiseablauf:

1. - 2. Tag:

 

 

 

 2. - 6. Tag

PattmosAnkunft in Kos, abends ist erstes Treffen am Meer in einer Taverne.

 

Übernachtung in Kos

 

Schifffahrt nach Patmos; je nach Ankunft und Ungeduld zum Wanderstart besuchen wir eine sandige Bucht. Verlockend die Taverne.

Jannis' Inselbus bringt uns zum Start. Das Hausarchitektur auf der Höhe ist unverkennbar mitteleuropäisch, die Idee der Flaschenmauer griechisch. Weiter gehts zu einer Kapelle und zur nächsten Bucht. Dann steigen wir auf 180 m und bestaunen den Blick nach Skala voraus. 

Wieder bringt uns der Bus zum Start; wir umrunden den Hügel in einem großen Kreis mit ständig wechselndem Perspektivblick zu den Inselchen um Lipsi bis Samos und Ikaria zum Sattsehen. Zeit haben wir trotz des pünktlichen Busses, den wir erreichen müssen. Bis dahin passieren wir reichlich Bilderbuchbuchten. 

 

Aus unserer Bucht steigen wir zum Profitis Elias, passieren ihn einiges unterhalb und kommen endlich in die photomotivgefüllte Chora und ins Kloster. Innen ist es erstaunlich eng, auch die Kirche. Geistiges braucht nicht viel Platz. Nach dem Besuch der überbauten Höhle des Johannes kehren wir über die Chora zurück in unsere Bucht.

 

Reine Gehzeit: 4 - 5 Stunden auf Pfaden, kaum geteerte Straße, 200 m Auf- und Abstiege

 

Übernachtung in Grigko 

 

 

6. - 10. Tag:

Wir setzen zum kleinen und beschaulichen Lipsi über; die unscheinbaren, nach Thymian und Oreganum duftenden Pfade     lipsi

folgen der abwechslungsreichen Küstenlinie. Mal sehen, ob auch Sie beim Zählen der vielen Buchten verwirrt werden. Zu meinem Erstaunen ist sie am Ende die Favoritin der 3 Inseln.

 

Schiffausflug nach Arki, die Sie am Ende ins Herz geschlossen haben. 

Übernachtung in Lipsi

 

Reine Gehzeit: 4 Stunden auf Pfaden, kurze Strecke auch ungeteerter Fahrweg, Maximaler Auf- und Abstieg 170 m

10. - 15. Tag:

Lipsi Schiffahrt nach Leros, jeder hat nachmittags Zeit für die Johanniterburg, den Einkauf in Platanos in den teils verführerischen Geschäften. Aus dem Dorf sind wir nicht immer schnell raus, jeder sieht anderes, staunt. Und dann ist es doch passiert, abrupt sind wir im Gelände, müssen einen neuen Zaun umgehen und erreichen auch das Ziegengehege, mal mit, mal ohne Herde und Hirten, manchmal auch leer und aufgegeben, weil dem Opa keiner nachfolgt. Meist folgen wir den alten Terrassen der ehemaligen Felder, sehen ehemalige Unterkünfte unserer Heldenahnen, die wie wir auch auf die riesige Bucht runterschau(t)en. Auch ihre Graffiti gibt es zu bestaunen, noch immer. Eine Kurve um den Berg und noch eine und schon sind wir am Ziel, Badebucht mit Tavernen, eine griechische des Fischers oder eine touristische mit Preisen. 

Die große Lakkibucht in italienischem Baustil umrunden wir dieses Mal unten an der Promenade. Wenig rauf, runter, wieder rauf passieren wir einige Buchten, auch ehemalige Munitionsbunker und richtige Pinienwäldchen. Am Horizont leuchtet die Chora von Patmos. Wir streben einer kleinen Sandbucht zu: Mittagspause. In der nächsten Bucht missachtet niemand Sotis' Mythos. Manche nehmen dann lieber ein Taxi. Die anderen wollen die letzte Anhöhe mit Belohnungsblick nicht verpassen. 

 

Letzte Wanderung: Obwohl das Ende des Aufstiegs schon absehbar ist,  ist es unterwegs gefühlt unendlich, für manche. Aber der Blick zum Lipsiarchipel, nach Patmos und zur Endtaverne mit Sandstrand. Manchen drängts. Die letzten 2 Stunden.

 

Übernachtung in Leros


Anforderungen: maximaler Auf- und Abstieg 270 m, reine Gehzeit 4-5 Stunden auf Pfaden, wenig Fahrwege, manchmal kurze Strecken Teerstraße

 

Astrids youtube video

 

...mehr in der Fotogalerie